Kalium im Hundefutter

Kalium im Hundefutter ist für intrazelluläre Stoffwechselvorgänge essentiell wichtig, so zum Beispiel für die Übertragung von Nervenimpulsen und für die Muskelkontraktilität. Es ist ein zentraler Mineralstoff im Körper.

Kalium wird nicht im Körper gespeichert und muss daher tagtäglich über die Nahrung aufgenommen werden.

Kalium-Mangel

Bei einem Mangel kommt es zu einem verringertem Wachstum und Untergewicht. Weiterhin treten Probleme im Bereich des Bewegungsapparats auf, es kann zu Herzrhythmus- und Nierenstörungen kommen.

Zu einem Kaliumüberschuss kommt es beim Tier selten, dann können Lähmungserscheinungen und ein verlangsamter Herzschlag auftreten.

Reich an Kalium sind erneut Getreide und Ballaststoffe, hinzu kommt Hefe.

Es sei hier wieder darauf hingewiesen, dass wir auch aus diesem Grund Getreide, Ballaststoffe und Hefe in unseren Menüs verwenden.

Sie haben Interesse an TARAD´OR Premium-Hundefutter? Hier geht´s weiter.